Dienstag, 8. April 2014

Reklamation: Hilferuf und Lebenszeichen

Zu Störungen in der Kundenbeziehung kann es immer wieder mal wieder kommen. Nur tote Kundenbeziehungen sind störungsfrei. Insofern ist eine Reklamation ein Lebenszeichen: "Hallo Unternehmen, ich bin hier und habe ein Problem mit Deinem Produkt.", ruft der in seinen Erwartungen enttäuschte Kunde. Ob die Kundenbeziehung genesen wird, hängt jetzt vor allem davon ab, wie Sie mit dem Hilferuf des reklamierenden Kunden umgehen. Im Grunde genügen dafür sechs einfache, ehrliche Schritte …

Dienstag, 1. April 2014

Ich bin so froh, dass ich (k)ein Intro bin

Endlich. Beim Lesen des Buchs "Still – Die Bedeutung von Introvertierten in einer lauten Welt" von Susan Cain vor ein paar Jahren wurde es mir klar. Ich bin so ein "Stiller". Allein wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke. Das erklärt einiges. Im Ergebnis des Kurztests in der Einleitung des Buches blieb daran kein Zweifel. Allerdings weist die Autorin im Kleingedruckten darauf hin, dass es sich bei den 20 Fragen nicht um einen wissenschaftlich untermauerten Persönlichkeitstest handele. Hauptzweck wäre das Nachdenken über die eigene Persönlichkeit und die Vorbereitung auf die folgenden Kapitel. Zweck erfüllt. Und ich musste weiterforschen.

Donnerstag, 20. März 2014

Keine Experimente: Echte Telefonate sind im Training tabu

Diese eine Frage spaltet die Welt der Verkaufstrainer: Live-Telefonate mit echten Kunden direkt aus dem Training – ja oder nein? Da gibt es die einen, die sagen "Ja, auf jeden Fall." Und da gibt es die anderen, die sagen "Nein, niemals." Ich gehöre zur zweiten Fraktion. Was spricht gegen Live-Telefonate mit echten (potenziellen) Kunden direkt aus dem Training?

Montag, 17. März 2014

Vergessen Sie's*: Schluss mit diesen Denk- und Lernmythen!

Sie begegnen mir und Ihnen auf Schritt und Tritt: Mythen, die zwar längst widerlegt sind, sich aber immer noch hartnäckig halten und fleißig weiter übermittelt werden. Nach den zehn größten Irrtümern im Vertrieb und den fünf populären Irrtümern der Körpersprache begegnen mir als Trainer und Coach immer wieder Glaubenssätze in Sachen Denken und Lernen. Die klingen zwar logisch und einprägsam, stimmen aber trotzdem nicht. Also: Vergessen Sie's – Schluss mit diesen Denk- und Lernmythen!

Montag, 10. März 2014

Danke. Schön.

"Wenn jemand Sie empfiehlt, aus dieser Empfehlung ein Auftrag wird, sagen Sie dann Danke?", fragt Akquisefachfrau Martina Bloch hier. Und sie twitterte, dass sie sich freue, wenn ich an ihrer Blogparade teilnehmen würde. Danke für die Einladung! Das mache ich natürlich und #ausGründen gern.

Eine Empfehlung setzt eine große Portion Vertrauen in die Kompetenz des Empfohlenen voraus. Allein deshalb gebührt dem Empfehler Dank. Unabhängig davon, ob ein Auftrag aus dieser Empfehlung resultiert oder nicht. Dieses Dankeschön gibt es von mir in erster Linie durch das gesprochene oder geschriebene