Coaching ist ... ja was eigentlich?

Ein Coach ist ein lieber Mensch, der mit kreativen und innovativen Tools und Interventionen hilft, Probleme zu lösen, von denen der Coachee bislang überhaupt nicht wusste, dass er sie hat. Natürlich ist diese Definition nicht ernst gemeint. Aber: Für viele steht hinter dem Begriff Coaching immer noch ein großes Fragezeichen: Was ist das eigentlich? Wie funktioniert Coaching? Wie arbeitet ein Coach?

Bildlich gesprochen:




Es gibt mittlerweile fast genauso viele Definitionen wie Coaching-Anbieter. Mir gefällt folgende Variante, die auf dem englischen Begriff "coach" (dt. Kutsche) aufbaut und mir im Rahmen meiner Coachausbildung mitgegeben wurde.

Er vergleicht den Coach mit einem Kutscher, der dafür sorgt, dass die Kutsche sicher von einem Ort zum anderen kommt. Der Coach sitzt auf dem Kutschbock und regelt die Geschwindigkeit: er bremst die Pferde, wenn sie durchzugehen drohen, er motiviert sie, wenn sie zu langsam laufen. An einer Gabelung weist er ihnen sanft den Weg, sollten sie nicht von selbst die richtige Richtung einschlagen. Und wenn die Pferde scheuen, einen flachen Fluss zu durchqueren, steigt er ab und führt das Gespann durch die neue und unbekannte Situation. Eins allerdings tut der Kutscher niemals: die Kutsche selbst ziehen!

Was heißt das in der Praxis?

Ein Coach gibt Wissen und Erfahrungen an Sie, Ihre Mitarbeiter und Teams weiter, er stellt die richtigen Fragen, gibt Impulse. Er hilft Ihnen, den richtigen Weg zu finden und auf diesem zu bleiben. Er gibt Ihnen Werkzeuge in die Hand, mit denen Sie die zu lösenden Probleme künftig selbst erfolgreich bewältigen können - und macht sich damit entbehrlich.

Denn Coaching ist vor allem eines: Eine zeitlich befristete Prozessbegleitung; kein Dauerzustand, der abhängig macht ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen