Donnerstag, 21. Oktober 2010

Tun Sie das Richtige!

Planen Sie noch - oder machen Sie schon? Nicht dass Sie mich falsch verstehen: Planung und Vorbereitung sind richtig und wichtig. Manchmal leider so sehr, dass über dem Planen, Diskutieren, Abwägen das eigentliche Tun in weite Ferne rückt. Oft beschäftigen wir uns mehr und eingehender mit der Frage, ob wir etwas richtig tun (könnten), als das Richtige zu tun. Wir reden über Effizienz, statt effektiv zu tun. Mitunter landen auch beide Begriffe in einem Topf und werden wild durcheinandergewirbelt. Richtig gebraucht bedeutet
- Effizienz = Wirtschaftlichkeit: Tun wir etwas richtig?
- Effektivität = Zielerreichung: Tun wir das Richtige?

Sehen Sie, worauf ich hinaus will? Es nützt wenig, etwas richtig zu tun, wenn es nicht das Richtige ist. Und auch das Richtige muss man tun. Mit der langwierigen Diskussion, ob, wie man es richtig tut, ist es eben (noch) nicht getan.

Ein Beispiel:
"Ich würde ja gern verkaufen, wenn ..." (Sie ahnen vielleicht, was jetzt kommt)
- "... die Verkaufunterlagen nicht so schlecht wären."
- "... unser Wettbewerber nicht so viel billiger wäre."
- "... ich nicht so ein schlechtes Verkaufsgebiet hätte."
- "...
Setzen Sie es einfach beliebig fort, bestimmt fällt Ihnen noch etwas ein. Statt das Richtige (Verkaufen) zu tun, machen wir uns lieber Gedanken, warum wir das Richtige aus subjektiver Sicht nicht 100-prozentig richtig tun können. Und lassen das eigentliche Tun lieber sein.

Mein Tipp:
Machen Sie es umgekehrt. Tun Sie das Richtige - und arbeiten Sie im Tun daran, das Richtige auch richtig zu tun. Oder, um es mit dem amerikanischen Erfinder Thomas Alva Edison zu sagen: "Es ist besser, unvollkommen anzupacken, als perfekt zu zögern."

Aber wenn sich das Richtige dann als falsch erweist? Auch da weiß Edison Rat: "Erfolg ist ein Gesetz der Serie und Misserfolge sind Zwischenergebnisse. Wer weitermacht, kann gar nicht verhindern, dass er irgendwann auch Erfolg hat."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen