Montag, 8. November 2010

Stell dir vor, es ist Messe, und keiner interessiert sich für dich ...

Ich bin fit, habe ordentlich gefrühstückt. Das weiße Hemd ist gebügelt, Krawatte gebunden, Anzug sitzt perfekt. Also wenn das heute nichts wird ... dann weiß ich auch nicht weiter.

10.00 Uhr
Ich bin pünktlich da und harre der Dinge, die da auf mich zukommen. Kurz nach zehn der erste Kontakt: ein Bekannter, den ich über ein Jahr nicht gesehen habe. Ein bisschen Smalltalk: Wie geht's so? Was macht der Job? Was die Kollegen? Immerhin, die erste halbe Stunde ist gut rumgebracht.


10:30 Uhr
Und jetzt erst mal 'nen Kaffee - der tut gut. Aber sonst ... nicht so viel los hier. Nur wenige Besucher flanieren durch die Gänge und zeigen kaum Interesse an den Ständen. Die Messemitarbeiter verlegen zwar keine roten, dafür aber blaue Teppiche in den Gängen. So weiß jeder Besucher, wo er langzugehen hat - wo der "öffentliche Raum" endet und der verkäuferische Raum der Messestände beginnt.

10:45 Uhr
Ohnehin nichts los hier, da bleibt auch Zeit für einen Vortrag. Der Referent gibt sich richtig Mühe: aber bei knapp 20 Zuhörern verstreut auf 60, 70, 80 ... Sitzplätze geht man eher weiter, als dass man sich dazu gesellt. Ich bleibe trotzdem stehen, interessant. Und da, wieder ein bekanntes Gesicht - die nächsten 15 Minuten sind gerettet.

11:15 Uhr
Eine kleine Runde durch die Ausstellung. Ein bisschen schauen, Beine vertreten ...

11:35 Uhr
Endlich. Da hat jemand Interesse, spricht mich an! Nett, freundlich, ein Scherz. Jetzt kommt die Präsentation - aber nicht mit bunten Produktfoldern: Strichmännchen, Schlagworte, Abläufe. Das machen wir anders als die anderen, besser. Die Frage der Fragen: Und, der Preis? Kann sich sehen lassen.
Das war mal ein richtig gutes Gespräch ...

12:10 Uhr
Langeweile pur. Wenn ohnehin nichts los ist, dreh' ich eben noch mal eine Runde durch die Ausstellung. Überall das gleiche Bild: Standpersonal beim Essen, Telefonieren, hinterm Laptop, im Zwiegespräch mit Kollegen ... Besucher schlendern mehr oder weniger gelangweilt durch die Gänge.

13:00 Uhr
So, ich geh dann mal - ich habe am Nachmittag noch einen Kundentermin. Zum Glück: Als potenziellem Kunden kann einem hier echt langweilig werden. In drei Stunden nur einmal angesprochen. Ach, Sie dachten, ich wäre auch Aussteller? Nein, nein. Ich wollte nur mal sehen, wie man sich als Messebesucher fühlt und ob es Bedarf für Messetrainings gibt: Jede Menge, scheint mir ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen