Dienstag, 11. Januar 2011

Gute Vorsätze sind wie Ziele: Nur wer losgeht, kommt auch an

Nun ist das Jahr schon ein paar Tage alt und die guten Vorsätze sind längst über Bord geworfen: Der Terminkalender ist übervoll, das Fitness-Studio hat man seit Neujahr nur ein Mal von innen gesehen und die Sache mit dem Rauchen – naja: alle Jahre wieder. Wenn das bei Ihnen auch so oder so ähnlich ist, hier ein paar Tipps, wie Sie Ihre guten Vorsätze in die Tat umsetzen und Ihre Ziele erreichen.


Bleiben Sie realistisch
Bei aller Motivation: Bleiben Sie realistisch. Wenn es wesentlicher Teil Ihrer Tätigkeit ist, bestimmte Termine wahrzunehmen, sollten Sie nicht auf eine Verringerung Ihrer Termine um die Hälfte hinarbeiten. Es sei denn, Sie suchen einen neuen Job. Wenn Sie heute durch und durch Sportmuffel sind, muss Ihr Ziel nicht unbedingt der New York-Marathon sein. Nichts demotiviert mehr als überzogene Vorhaben und von Ihnen gewünschte Veränderungen, auf die Sie jedoch keinen Einfluss haben.

Setzen Sie sich klare Ziele
Eine klare Zieldefinition ist das A und O – nur wenn das Ziel klar formuliert ist, wissen Sie, was Sie zur Zielerreichung tun müssen und wann Ihr Ziel erreicht ist. Also: „Ich werde mir jeden Tag zwei Stunden frei verfügbar halten“ statt „ich will weniger Termine haben“. Oder: „Bis zum 31. Dezember haben wir 50 neue Kunden gewonnen“ statt „Wir wollen 2011 neue Kunden gewinnen“. Komplexe Ziele, die nur über einen großen Zeitraum zu erreichen sind, zerlegen Sie in Teilziele. So behalten Sie den Überblick über den Stand der Zielerreichung.

Schaffen Sie Verbindlichkeit
Die Kräfte sind zwar ausgeglichen im Kampf gegen den „inneren Schweinehund“ , aber der ist sehr einfallsreich, was mögliche Hinderungsgründe betrifft. Schaffen Sie also Verbindlichkeit: Notieren Sie sich Ziele und Maßnahmen in Ihrem Timer, halten Sie unternehmerische Ziele eindeutig und nachvollziehbar z. B. in Protokollen oder Zielvereinbarungen fest. Im privaten Bereich hilft es, Familie oder Freunde in die Zielsetzung einzuweihen – wer gibt später schon gern zu, ein selbst gestecktes Ziel nicht erreicht zu haben …

Motivieren Sie sich
Wenn die Erreichung Ihrer Ziele bzw. Vorhaben allein als Motivation nicht ausreicht, stellen Sie einen Bonus in Aussicht: Das kann ein außergewöhnlicher Event für Ihre Verkaufsmannschaft sein, wenn sie die 50 Neukunden schafft. Oder die Erfüllung eines lang gehegten Wunsches, wenn es um die Erreichung Ihres persönlichen Ziels geht. Führungskräfte sollten neben materiellen Anreizen für Ihre Mitarbeiter die persönliche Anerkennung nicht vergessen. Sie wirkt motivierender als Sachgeschenke allein oder ergänzt diese ideal. Es ist ein Gerücht, dass nicht geschimpft genug gelobt sei …

Fangen Sie an – jetzt!
Die beste Planung und die ausgefeiltesten Methoden nützen nichts, wenn Sie nicht anfangen. Das Richtige zu tun ist im Zweifelsfall besser als detailliert zu planen, wie man etwas richtig tut. Wenn Sie ein Ziel erreichen wollen, müssen Sie vor allem eines tun: Losgehen!

Zum Schluss
Wieviel Veränderung ist machbar? Der weite Weg zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Darüber diskutieren Prof. Dr. Marianne Gronemeyer, Sozialphilosophin von der FH Wiesbaden, Doris Gunsch, Diplom-Psychologin und Coach für Führungskräfte und Prof. Dr. Gerald Hüther, Neurobiologe, Universität Göttingen im SWR2 Forum. Die Diskussion können Sie direkt auf der SWR2-Website anhören oder als mp3 herunterladen - viel Spaß beim Reinhören.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen