Mittwoch, 4. Mai 2011

In eigener Sache: Liebe Blog-Leser und -innen …

… hin und wieder mache ich mir Gedanken, ob meine Schreibe noch politisch korrekt ist. Schließlich schreibe ich immer nur Kunde, Verkäufer, Verhandler, Partner … und nie Kundin, Verkäuferin, Verhandlerin und Partnerin. Geschweige denn Kunde/-in, VerkäuferIn, Verhandler und Verhandlerin oder Partner (m/w).

Natürlich habe ich schon von Gender Diversity gehört, natürlich sollen sich von meinem Blog alle angesprochen fühlen, natürlich meine ich alle Geschlechter, auch wenn ich das bisher in keinem Fall ausdrücklich hinzugefügt habe.

Also, um dies klarzustellen:
Ich fordere Leser und Leserinnen gleichzeitig auf, mein Blog zu lesen. Denn: Nicht aus Gründen der Ignoranz, sondern einfach der besseren Lesbarkeit wegen habe ich mich für die weit verbreitete männliche Sprachform entschieden. Was ich Ihnen nämlich ersparen will, sind Satzkonstruktionen wie folgende:

Denn: Ein/-e gute/-r Verkäufer/-in ist ein/-e Problemlöser/-in für seinen/ihre Kund(inn)en. Aber er/sie ist kein/-e Problemsammler/-in und kein/-e sich-Probleme-zu-eigen-Macher/-in.

Ich hoffe, Sie können meine Entscheidung nachvollziehen … im Originalbeitrag Wenn der Kunde aber kein Budget hat … was dann? liest sich das nämlich deutlich verständlicher. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen