Vorsicht, ich bin ein Nachfrager

Die Sammler haben ihre Arbeit automatisiert ‒ fast täglich trudeln auf meinem Xing-Profil Kontakt-Anfragen ein. Ich bin wirklich höflich und beantworte (bis jetzt) jede. Die Kommunikationsbereitschaft geht dann bei den Textbaustein-Kontaktanfragen oft praktisch über Nacht auf Null zurück, wenn ich bei den wildfremden Personen nachfrage: "Wie sind Sie denn auf mich aufmerksam geworden?" "Welcher Teil meines Profils ist für Sie so interessant, dass Sie mich in Ihr Netzwerk aufnehmen möchten?" "Wo sehen Sie konkret mögliche Synergien?"

Eine kleine Bitte: Bevor Sie mir eine Kontaktanfrage stellen, lesen Sie sich meinen Xing-Kontaktguide* durch. Wenn Sie dann der Meinung sind, dass wir uns unbedingt "verxingen" sollten (siehe Punkt 1), freue ich mich auf Ihre Kontaktanfrage. Würden aktuell nur Kontaktgründe aus Punkt 2 in Frage kommen, sehen Sie bitte von einer Kontaktanfrage ab und nutzen die Möglichkeiten aus Punkt 3, wenn Sie meinen öffentlichen Aktualisierungen folgen möchten.

Mein Xing-Kontaktguide

Ich freue mich natürlich, wenn Sie etwas an meinem Profil interessiert. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, fragen Sie mich gern: am besten per XING-Privatnachricht. Kontaktanfragen stehe ich grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber, wenn sie zumindest in Begleitung einer persönlichen(!) Nachricht (bitte mit Anrede, aber ohne Blabla aus Punkt 2., siehe unten) daherkommen.

1. Ich freue mich über Kontaktanfragen von Menschen,
  • die ich getroffen oder gesprochen habe.
  • die ich bald treffen werde.
  • die sich bereits online mit mir austauschen: z. B. per Mail, Twitter, G+, Facebook.
  • die in meinen Trainings oder Lehrveranstaltungen waren und mit mir in Kontakt bleiben wollen.
  • die ähnliche Interessen haben wie ich.
  • die meine Kunden sind oder es demnächst werden wollen.
  • die mir sagen, was genau sie an meinen Leistungen interessiert.
  • die mir sagen, welche meiner 'Suche'-Wünsche sie abdecken,
  • die sonst einen nachvollziehbaren, originellen, persönlichen Grund für die Kontaktanfrage haben.
  • die sich die Mühe machen, den Grund ihrer Kontaktaufnahme in der persönlichen Nachricht kurz in Worte zu fassen.
  • kurz: die mein Netzwerk qualitativ bereichern (möchten).

2. Als Kontaktgrund nicht ausreichend
  • ist die gemeinsame Gruppenzugehörigkeit ohne die Absicht, sich über konkrete gemeinsame Aktivitäten auszutauschen.
  • ist die Absicht, mir jede Woche ungefragt neue Eventeinladungen zu WeRbinaren zu schicken.
  • sind Ansichten wie "ich möchte mein Netzwerk erweitern", "mal sehen was passiert, wenn wir Kontakte sind" oder "Kontakte schaden nur dem, der keine hat".
  • ist das Ziel, aus der Gruppe 7.500+ zügig in die Gruppe 10.000+ aufsteigen zu wollen.
  • sind "(zukünftige) Synergien" ohne konkrete Ideen, welche das sein könnten.
  • sind Anfragen, die ich von anderen Personen wortgleich bekomme.
  • ist der Hinweis, dass Sie beruflich häufig im PLZ-Gebiet 8 unterwegs sind.
  • kurz: ist das Ansinnen, Ihr Netzwerk möglichst schnell quantitativ zu erweitern und die fragilen Netzwerkverbindungen überwiegend als Werbe- und Promotionkanal zu nutzen.

3. Unabhängig davon, ob Sie mein Kontakt sind, können Sie meinen öffentlichen Aktualisierungen folgen

Alles klar? Dann freue ich mich auf Ihre Kontaktanfrage!

Übrigens: Mehr zu den Möglichkeiten von Xing erfahren Sie im Interview mit Xing-Experte Nr. 1 Joachim Rumohr.

* Inspiration für den Xing-Kontaktguide durch Oliver Gassner

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen