Manchmal fühle ich mich wie ein Hofnarr …


Ja, wie ein Hofnarr. Bei meinen Auftraggebern und für meine Trainings-Teilnehmer spiele ich nur eine temporäre Nebenrolle. Dabei sehe ich mir gegenüber oft eine sehr hohe Erwartungshaltung und ‒ wie sollte es anders sein ‒ auch die Frage nach einem entsprechenden Unterhaltungswert steht im Raum. Einem Hofnarr muss es seinerzeit wohl ähnlich gegangen sein: komm her, unterhalte uns, geh wieder. Kleiner Unterschied: Beim Trainer hätten wir dazu gern noch Erfolg und Nachhaltigkeit.

Was lernt ein Trainer, wenn er Schüler ist?

Eine anstrengende Woche habe ich da hinter mir. Aber nicht als Trainer, sondern als Schüler war mein Engagement diesmal gefragt. Was lernt ein Trainer, wenn er Schüler ist? Zum einen ist es Fachwissen aus meinem Tätigkeitsfeld Verhandeln, Verkaufen und Kommunikation. Zum anderen steht die Festigung und Erweiterung des methodischen Repertoires auf dem Lehrplan. Diesmal allerdings keines von beiden (dachte ich zumindest), denn mein Weg führte mich zur Shotokan Karate Akademie ins Bundesleistungszentrum Karate zu Shihan Günter Mohr (7. Dan) …

DAS Erfolgsrezept? Schwanenmeister weiß Bescheid!

Sind wir nicht alle irgendwie auf der Suche dem Erfolgsrezept schlechthin? Nein, natürlich nicht. Oder? Naja, ein bisschen. Also ich für meinen Teil hab's jetzt gefunden. Wo? Im Fernsehen! Ja, Sie lesen richtig: im Fernsehen. Und zwar auf 3sat (ja, klar, wenn schon TV, dann wenigstens was mit Anspruch). Aber nicht in einer tiefgründigen Reportage oder einem anspruchsvollen Interview. Nein, in einem ziemlich skurrilen Kammerspielfilm (und wenn Sie das Erfolgsrezept interessiert, müssen Sie jetzt bis zum Ende lesen … oder einfach runterscrollen).