Ein Fenster, ein Präsident und ein entzauberter Mythos

Foto: © bloomua/Fotolia.com, Montage: Autor
Schön, dass Sie hier sind! Wie sind Sie eigentlich hierher gekommen? Wenn Sie über eine Suchmaschine hier "gelandet" sind, haben Sie vielleicht eine der drei folgenden Keyword-Kombinationen genutzt. Diese drei sind nämlich die Spitzenreiter, beinahe täglich führen sie neue Leser zu meinem Blog. Mit großer Kontinuität und mit ziemlichem Abstand vor weiteren <<Suchbegriffen>>.

Ganz oben auf der Keyword-Liste steht mit <<Johari-Fenster>>  ein Klassiker, der in Trainings und Coachings immer wieder zum Einsatz kommt. So ist mein Beitrag zum Johari-Fenster nicht nur der, zu dem die meisten Suchanfragen führen. Er steht auch in der Liste der meist gelesenen Beiträge ganz oben. Zu Recht, wie ich finde: Geht es um Fragen wie Feedback, Selbst- und Fremdwahrnehmung, kommt man am Johari-Fenster kaum vorbei.

Fast ebenso hoch im Kurs scheint ein weiteres Tool zu stehen, das Hilfestellung beim Aufgabenmanagement und der Prioritätensetzung bietet. Die Suchbegriffe <<Eisenhower-Matrix>> bzw. <<Eisenhower-Prinzip>> liegen auf Rang zwei der Hitliste und führen zu diesem Beitrag.

Für eine kleine Überraschung bei mir sorgte Rang 3: Spricht man über Kundenbeziehungen, fällt fast immer der Name <<Hans-Heinrich Path>>. Der angebliche Mönch des Klosters Eismar wird oft zitiert und soll bereits im 12. Jahrhundert bedeutendes zum Wert des Kunden gesagt haben. Ich war skeptisch und begab mich auf Spurensuche. Tut mir leid, dass ich dabei einen Mythos entzaubert habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen