Freitag, 3. Mai 2013

Vorsicht, Ironie: Mit 43 hat man noch Träume

"Klout wird bei Personalern immer beliebter" machte per Twitter, Google+ und Facebook in meinem Netzwerk die Runde. Die Frage, ob man ein "Social-Media-Hecht " oder eine "Internet-Flöte" sei, würden "immer mehr Chefs" anhand des Klout-Scores beurteilen, heißt es in einem Beitrag auf Spiegel Online. Und ein zu niedriger könnte da in einer Bewerbung das vorzeitige Aus bedeuten.  Oh, ohhh: Ich hab zwar einen Blog, Facebook, Google+ und Twitter ‒ aber ich bin nicht auf Klout …

Einige Fragen drängen sich dann doch auf: Wie viele Chefs sind eigentlich "immer mehr"? War es erst einer und sind es jetzt zwei, 20, 200 oder 2.000? Und: Was sagt der Klout-Score tatsächlich aus? Wie kommt er genau zustande? Jede Studie zu was auch immer wird genauer unter die Lupe genommen als der mysteriöse Klout-Score. Niemanden ließe man mit der Aussage durchkommen, dass dem Ergebnis "400 geheime Einzelfaktoren" zugrunde liegen. Wäre ja noch schöner.

Aber das ist egal, solange wir uns selbst ver- und mit anderen messen können. Bin ich heute besser oder schlechter als gestern? Liege ich vor oder hinter meinem Wettbewerber? Und wie weit weg noch von Obama (Klout-Score 99 von 100 - welch Überraschung beim mächtigsten Mann der Welt)? An welcher Stellschraube muss ich drehen, damit noch ein paar Punkte mehr auf der Skala rausspringen?

So feilen wir an unseren Tweets und teilen, was das Zeug hält. Wir optimieren unsere Internetseiten für Suchmaschinen statt für Menschen. Wir jagen unsere Texte x-mal durch das Bla-Bla-Meter und vertrauen lieber einem Bullshit-Index als unserem Bauchgefühl oder dem Feedback aus unserem Netzwerk. Immer auf der Jagd nach dem nächsten Prozentpunkt. Schneller, höher, weiter.

Zurück zu mir und Klout:
Ich war natürlich neugierig auf meinen Klout-Score und hab mich angemeldet.

Wie der war?

Klout-Score 43

Echt lausig, werden Sie jetzt sicher sagen.

Echt genial, sage ich.

Schließlich bin ich damit verflucht nah dran an der Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.

Viel näher dran als Obama übrigens … ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen