Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2013 angezeigt.

#Denkzettel #Reklamation

Trau, schau, wem! oder: Wie man sich eine Umfrage bastelt

Bloß gut, dass ich nicht in Ulm, um Ulm und um Ulm herum lebe. Sondern doch ein bisschen weiter weg. Denn was ich von dort lese, ist ja wirklich … noch dazu im konservativen Baden-Württemberg. 61 Prozent Prozent der Männer aus Ulm und Umgebung haben zugegeben, Ihre Partnerin schon einmal betrogen zu haben. Noch schlimmer die Frauen: 69,6 Prozent gestanden einen Seitensprung, zitiert die Schwäbische Zeitung eine Umfrage des Radiosenders Donau 3 FM. Umfragen sind eine geniale Sache, die bringen richtig Publicity. Und Hörer. Und Leser. Und Diskussionen. Und die bringen wieder Publicity. Und …

Wenn ein Wahl-Schwabe in der MoPo ist

… dann hatten die Karriereexperten ihre Hand im Spiel. So könnte man den Weg meines Auftauchens in der Hamburger Morgenpost wohl beschreiben.  Seit kurzem sorgen die Mitglieder des Netzwerks Karriereexperten für den wöchentlichen Karriere-Tipp in der MoPo. Gestern war ich dran, kurz und knackig zum Thema Gehalts- und Preisverhandlung. Was ich dazu sage, lesen Sie auf dem nebenstehenden Ausschnitt.

Warum Reklamationen vor allem Bauchsache sind

"Wie bekomme ich verärgerte Kunden schnell auf die Sachebene, damit ich das eigentliche Problem lösen kann? Haben Sie da einen Tipp?", ist eine der am häufigsten gestellten Frage, wenn es in meinen Trainings um den Umgang mit reklamierenden Kunden geht.

"Versuchen Sie gar nicht erst, Ihr Gegenüber auf die Sachebene zu lenken, solange die Beziehungsebene nicht geklärt ist. Reklamationen sind in erster Linie Bauchsache", sage ich dann. Nebenher zeichne ich am Flipchart ein Strichmännchen mit viel Platz dort, wo für gewöhnlich das "Bauchgefühl" sitzt.