15 einfache Möglichkeiten, ein Verkaufsgespräch zu vermasseln

Anruf. An der Sekretärin vorbei. Ansprechpartner erreicht. Termin bekommen. Nun steht dem Verkaufserfolg praktisch nichts mehr im Wege. Doch. 15 Möglichkeiten, wie Sie ein Verkaufsgespräch so richtig vermasseln können.

1. Kommen Sie zu spät!
Wenn Ihr Interessent wirklich kaufen will, wird er auf Sie warten.

2. Halten Sie sich nicht an Absprachen!
Sie hatten vereinbart, dem Kunden vorab Informationen zukommen zu lassen? Lassen Sie's, das steigert die Spannung.

3. Geben Sie sich gestresst!
Der potenzielle Kunde soll merken, dass er nicht der einzige Interessent ist.

4. Fragen Sie mindestens zweimal, ob Sie auch wirklich mit dem Entscheider reden!
Sie haben schließlich weder Zeit noch Aufmerksamkeit ans Fußvolk zu verschenken.

5. Kommen Sie gleich zum Geschäft!
Verkaufen hat ganz sicher nichts mit Persönlichkeit und diesem ganzen Beziehungsgedöns zu tun.

6. Geben Sie dem Dialog nicht zu viel Raum!
Bedarfsermittlung, Kaufmotive und das ganze theoretische Zeugs werden total überbewertet. Ihr Kunde weiß, was er will.

7. Ziehen Sie Ihre Präsentation durch!
Lästige Zwischenfragen bringen nur Ihre schöne Dramaturgie durcheinander.

8. Liefern Sie Zahlen, Daten, Fakten!
Und zwar alle, die Sie zu Ihrem Produkt haben: Viel hilft viel.

9. Ignorieren Sie Einwände!
Schließlich … siehe Punkt 8.

10. Ignorieren Sie Einwände!
Nochmal? Ja, bei sturen Kunden schalten Sie einen Gang hoch, indem Sie sagen: "Ich erkläre Ihnen das gern noch einmal ..." [Sie Depp, vielleicht verstehen Sie es dann] – den Teil in der eckigen Klammer denken Sie sich natürlich nur.

11. Machen Sie Ihre Wettbewerber schlecht!
Wie sich aus Punkt acht ergibt, sind Sie die Nummer eins. Das muss man ja auch mal klar sagen dürfen.

12. Wundern Sie sich!
… ruhig lautstark, dass es den Interessenten überhaupt noch gibt, wo er doch bislang Ihr Produkt nicht nutzt.

13. Verfolgen Sie Ihr Ziel!
Legen Sie ein bereits fertig ausgefülltes Auftragsformular auf den Tisch. Ohne Unterschrift gehen Sie hier nicht raus.

14. Seien Sie beleidigt!
Jetzt haben Sie so viel Zeit investiert und der will nicht kaufen? Zeigen Sie Ihre Empörung.

15. Geben Sie eine letzte Chance!
"Na gut, ich reserviere Ihnen das Produkt noch bis morgen früh 10 Uhr, danach …
  • muss ich es Ihrem Wettbewerber anbieten."
  • kann ich Ihnen den Vorzugspreis nicht mehr gewähren."
  • wird es komplett ausverkauft sein."

Sie kennen noch mehr Möglichkeiten? Setzen Sie die Liste mit Ihrem Kommentar fort!


Sie interessieren sich eher dafür, wie Sie einem Abschluss näherkommen? Dann werden Sie hier fündig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen