Es ist alles schon gelehrt …

Es gibt Tage, da frage ich mich: Wie lange geht das noch so? Ich bin Mitte 40 und muss darf noch ein bisschen. Arbeiten. Aber als Trainer, Berater, Coach? Schließlich gibt es Schulen, Ausbildungen, Fachhochschulen, Universitäten. Und es gibt Volkshochschulen, Weiterbildungseinrichtungen, Fachbücher, Ratgeber, Seminare, Trainings, Online-Kurse, Webinare … und jede Menge Trainer, Berater und Coaches. Irgendwann muss man dort und müssen die doch auch dem letzten beigebracht haben, wie der Hase läuft. Und dann? Was machen all die Aus- und Weiterbildner inklusive meiner Wenigkeit?

Dann denke ich nur ein paar Wochen zurück,

  • … an die Bedienung im Restaurant, die uns bei 20 Grad und Sonnenschein sagt, dass auf der Terrasse nicht eingedeckt ist. Und uns, als wir uns daraufhin auf den Weg in den Wintergarten machen, mit einem "Da nicht, Sie müssen sich da drüben hinsetzen" in den halbdunklen Gastraum verweist.
  • … an das Verkaufspersonal, dass sich kauend mit einem "Auf Wüderschehen" verabschiedet, als ich das Geschäft verlasse.
  • … an die Antwort auf eine Reklamation (nach ca. 50 Kilometern offenbaren die Sohlen eines paar Sneakers ihr Innenleben), in der sich der Hersteller nicht für die schlechte Qualität entschuldigt oder wenigstens meine enttäuschten Erwartungen bedauert. Stattdessen verweist er mich an den Online-Händler und gibt mir noch den Rat mit, dass ich "als Privatperson und Rechnungsempfänger verpflichtet" sei, " Rechnungen 2 Jahre lang aufzubewahren."
  • … an die E-Mail-Newsletter, die ich unverlangt zugesandt bekomme, weil ich jemandem auf Twitter folge, in Xing kontaktet habe oder irgendwie sonst mit dem Absender (nicht) in Verbindung stehe.
  • … an Unternehmen, die es trotz mehrerer freundlicher Hinweise einfach nicht korrekt hinbekommen, mich aus ihrem Verteiler zu nehmen.
  • … an den Verkaufsberater, der mit einem "Ist Ihnen noch zu helfen?" an den Kunden neben mir herantritt und sich dabei witzig vorkommt.
  • … an das Unternehmen, das mir einen Strompreisvergleich anbietet und am Ende doch nur den eigenen Tarif verkaufen will.
  • … an den Berater des gleichen Unternehmens, der irgendwas an meinem "Nein" nicht verstanden zu haben scheint.

Und ich weiß: Es gibt für meine Kollegen und mich noch jede Menge zu tun. Es ist eben alles schon gesagt, geschrieben, gelehrt. Aber noch nicht bei allen angekommen.

Foto: clipdealer.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen