Wie geht "geiler Content"? Drei Thesen und eine einfache Wahrheit

"Eine Blogparade und geiler Content ‒ das ist doch ein Widerspruch in sich", war mein erster Gedanke. Jeder kann nachlesen, warum ich Blogparaden nicht (mehr) besonders reizvoll finde. Bei der von Mirko Lange im talkabout-Blog geht's mir irgendwie anders. Wegen des Widerspruchs. Wegen des spannenden Themas. Wegen der gleichen Herausforderung, die seit Jahrzehnten Journalisten, Reporter, Autoren, Schriftsteller, Verleger und nun Blogger und Unternehmen umtreibt (also ganz und gar nicht neu ist): Wie geht geiler Content? Dazu drei Thesen und eine Wahrheit.

These 1:

Geiler Content ist Ansichtssache, keine Definition


Geiler Content ist ausgezeichnet, begeisternd, fantastisch, großartig, hervorragend, schön, gut, spitze, famos, klasse, prima, riesig, scharf, stark, super, toll, cool, heiß, fett, fetzig, mega ‒ sagt der Duden. Wenn Sie Ihren Content so finden, ist das schon ein guter Anfang. Mehr aber auch nicht.

These 2:

Hervorragender Content ist Langstrecke, kein Sprint


Hervorragender Content ist verlässlich. Hervorragender Content ist die Quelle, an die sich der Leser erinnert, wenn er in einer Frage nicht mehr weiter weiß oder genug hat vom Hype des schneller, weiter, besser. Weil das, was dann passierte, ihn doch nicht überrascht hat. Hervorragender Content braucht Beständigkeit. Weswegen ich mich vom kurzlebigen "geil" verabschiedet habe.

These 3:

Hervorragender Content ist Genuss, keine Rezeptur


Die richtigen Zutaten sind eine gute Basis für hervorragenden Content. Die Rezeptur allein gibt jedoch keine genussvolle Lektüre. Die perfekte  Zubereitung gehört dazu, Experimentierfreude und ein glückliches Händchen. Denn auf dem Weg von der sachlichen Information zum hervorragenden Content kann einiges schiefgehen, ohne das man es merkt.

Eine Wahrheit:

Hervorragender Content ist eine Chance, keine Garantie


Interessantes Thema, saubere Recherche, guter Stil, aufmerksamkeitsstarke Präsentation ‒ mit jedem Schritt erhöht sich die Chance auf hervorragenden Content. Eine Garantie gibt es dafür trotzdem nicht. Niemals.

Denn im Grunde  entscheidet nur einer, was hervorragender Content ist:

Der Leser.
Hinterher.


Kommentare: