Donnerstag, 18. Dezember 2014

Danke, Ende und Ihre Top 5

Wie schreibt man ein Dankeschön an Kunden, Partner, Netzwerker, Leser ‒ hält man sicher eher kurz oder doch lieber ein bisschen ausführlicher? Wissen Sie was? Wählen Sie sich Ihre Lieblingsalternative selbst. Mit etwas Abstand zum Bild die knackige Kurzversion. Wer's länger und ausführlicher mag, liest einfach das Kleingedruckte mit.

Und damit verabschiede ich mich in die weihnachtliche Blogpause. Hier tut sich wieder was im Januar 2015. Sollten Sie einen Beitrag kommentieren (was Sie gern tun dürfen) und mich dadurch zu einer Antwort animieren, dann natürlich eher. Falls Sie Lust auf ein wenig Lektüre haben, schmökern Sie einfach hier im Blog. Wo anfangen? Einen guten Einstieg bieten Ihre Top 5 der meist gelesenen Beiträge dieses Jahres.

Platz 5
Vergessen Sie's*: Schluss mit diesen Denk- und Lernmythen!


Sie begegnen mir und Ihnen auf Schritt und Tritt: Mythen, die zwar längst widerlegt sind, sich aber immer noch hartnäckig halten und fleißig weiter übermittelt werden. Sie klingen logisch und einprägsam, stimmen aber trotzdem nicht.

Welche das sind, das erfahren Sie hier.

Platz 4
Ich bin so froh, dass ich (k)ein Intro bin


Ich bin kein Intro, aber auch kein Extro. Ich liege ziemlich mittig im ambivertierten Bereich, bin also weder noch. Oder besser: sowohl als auch. Ich bin froh drüber, weil Intros ziemlich bedauernswerte Geschöpfe zu sein scheinen. Schauen Sie sich um in der Fach-, Sach-, Ratgeberliteratur und in der Presse. Da haben Intros zwar jede Menge positiver und nützlicher Eigenschaften, aber …

Vorsicht beim Lesen: Der Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten.

Platz 3
Akquisefachfrau Martina Bloch: "Ich muss nichts. Ich darf alles …"


Der Pilot meiner Interviewreihe im Blog, die auch im kommenden Jahr mit interessanten Gesprächspartnern und Themen weitergehen wird. Akquisefachfrau Martina Bloch verrät im Gespräch einiges über Experten, die keine sind, beißende Telefone, was Fußballtrainer mit Akquiseberatern gemeinsam haben und warum sie nichts muss, aber alles darf.

Neugierig? Dann hier klicken.

Platz 2
XING-Experte Joachim Rumohr: Denken Sie ins Netzwerk statt nur an sich


Im Interview spricht XING-Experte Nr. 1 Joachim Rumohr über den Klebstoff, der Netzwerke zusammenhält, was ein Schweizer Messer mit Networking zu tun hat, warum er manchmal Kontaktanfragen ablehnt und wie man mit XING erfolgreich und mit Spaß netzwerken kann.

Unter folgendem Link finden Sie seine wertvollen Tipps und Hinweise.

Platz 1
Falschaussage: 33 Sätze, die reklamierende Kunden nicht hören wollen


Dass Reklamationen jede Menge Chancen bieten, hat sich inzwischen rumgesprochen. Allerdings steckt in Reklamationsgesprächen auch einiges an Konfliktpotenzial. Ein falsches Wort oder ein leichtfertig dahingesagter Satz kann manchen ohnehin verärgerten Kunden so richtig auf die Palme bringen.

Zu den Klassikern der Kundenaufreger …

(Foto J. Rumohr: Beatrice Hermann)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen